Was ist im Alltag noch wichtig zu wissen?

Um den Stomabeutel ausstreichen oder wechseln zu können, benötigen Sie eine Toilette, ein Waschbecken und einen Spiegel. Benutzte Beutel können Sie in den Hausmüll werfen.

Ein Stoma riecht in der Regel nicht, wenn Sie die Beutel rechtzeitig und hygienisch entleeren. Außerdem sind Stomabeutel mit Aktivkohlefiltern ausgestattet, die Gerüche abfangen.

Ihre Mitmenschen werden unterschiedlich reagieren, wenn Sie sie mit dem Thema Stoma konfrontieren. Deshalb sollten Sie von Fall zu Fall entscheiden, wieviel Sie Ihren Kolleginnen und Kollegen, Bekannten, Freunden und Familienmitgliedern erzählen. Vermutlich werden Sie unterschiedliche Erfahrungen machen.

Mit einem Stoma können Sie grundsätzlich Sport treiben und schwimmen gehen. Das fällt umso leichter, je kleiner der Stomabeutel ist. Es gibt verschiedene Gürtel, die den Beutel beim Sport oder beim Schwimmen abdecken und schützen. Ob Sie sich mit dem Stoma auch in der Sauna zeigen möchten, hängt vor allem von Ihrer Körperwahrnehmung und Ihrer Einstellung zum Stoma ab. Auch Ihr Sexualleben braucht nicht zu leiden, wenn Sie und Ihre Partnerin oder Ihr Partner das Stoma akzeptieren.

Auf Reisen sollten Sie Ihren Stomapass sowie als Notfallset 2 Beutel und 2 Platten dabeihaben. Auf längeren Reisen ist es hilfreich, im Notfall die nächstgelegene Klinik mit chirurgischer Abteilung schnell kontaktieren zu können.

Wenn der Dünndarm verkürzt ist, wirken Medikamente, die im Darm in den Körper aufgenommen werden, unter Umständen nicht so gut.

Seelische und praktische Unterstützung können Sie auch bei den Selbsthilfegruppen für Menschen mit einem Stoma bekommen.

  • Alltag
Alltag