Wie läuft die Impfung für mich ab?

Die Corona-Impfung bekommen Sie in einem Impfzentrum, einer Arztpraxis oder von einem mobilen Impf-Team. Informationen über Impfangebote in Ihrer Nähe finden Sie zum Beispiel auf der Internetseite Ihres Bundeslandes oder Ihrer Stadt.

Was passiert vor der Impfung?

Eine Impfung kann für manche Menschen mit Risiken verbunden sein. Bei Menschen in einem sehr hohen Alter sowie bei schweren oder fortschreitenden Erkrankungen und einem schlechten Gesundheitszustand sollte eine Ärztin oder ein Arzt prüfen, ob eine Corona-Impfung infrage kommt.

Vor der Impfung sollten Sie im Arztgespräch ansprechen, wenn Sie ...

  • schon einmal eine schwere allergische Reaktion oder Atemprobleme nach einer früheren Impfung hatten.
  • nach einer Impfung schon einmal ohnmächtig wurden (zum Beispiel aus Angst vor der Spritze).
  • gerade eine Erkrankung oder eine Infektion mit hohem Fieber haben oder hatten.
  • eine Störung der Blutgerinnung haben oder zu Blutungen neigen.
  • schwanger sind, vermuten schwanger zu sein oder stillen.
  • eine geschwächte Immunabwehr haben, etwa durch HIV oder durch bestimmte Medikamente. Zum Beispiel sollten Sie bei einer schubförmig verlaufenden Erkrankung eine Phase mit möglichst wenig Beschwerden abwarten. Bei immunschwächenden Medikamenten ist es empfohlen, die Impfung zeitlich mit der Medikamentengabe abzustimmen.

Für die Impfung ist es nötig, dass Sie Ihren Personalausweis und Ihren Impfpass mitbringen. Nachdem Sie die Einwilligungserklärung unterschrieben haben, warten Sie im Warteraum, bis Sie zur Impfung aufgerufen werden.

Die Impfung

Die Impfung selbst unterscheidet sich nicht von den bekannten Standardimpfungen. Für die Corona-Impfung spritzt Ihnen medizinisches Personal den Impfstoff in einen Muskel des Oberarms.

Nach der Impfung

Nachdem Sie die Spritze bekommen haben, bleiben Sie noch für etwa 15 Minuten in einem Warteraum, um sicherzugehen, dass Sie die Impfung gut vertragen.

Falls Sie eine Allergie oder einen anderen Risikofaktor haben, sollten Sie 30 Minuten zur Beobachtung dableiben. Falls es zu einer allergischen Reaktion kommen sollte, können die Ärztinnen und Ärzte direkt reagieren und Sie behandeln.

Für wen sind die Impfstoffe zugelassen oder empfohlen?

Die STIKO empfiehlt ...

  • die Impfstoffe von AstraZeneca und Johnson & Johnson für Menschen ab 60 Jahren.
  • den Impfstoff von BioNTech/Pfizer für alle Altersgruppen ab 5 Jahren.
  • den Impfstoff von Moderna für Menschen ab 30 Jahren.
  • den Impfstoff von Novavax für Menschen ab 18 Jahren.

Nach ärztlicher Absprache können sich jedoch auch jüngere Menschen mit diesen Impfstoffen impfen lassen. Auch Menschen mit einer Immunschwäche können sich impfen lassen. Es ist jedoch möglich, dass die Impfung dann nicht so wirksam ist.

Wie viele Impfungen sind für eine Grundimmunisierung nötig?

Wenn Sie keine Corona-Infektion hatten, sind für die Grundimmunisierung zwei Impfungen nötig. Sie können sich 2-mal mit dem gleichen Impfstoff impfen lassen oder mit 2 verschiedenen:

  • erste und zweite Impfung mit einem mRNA-Impfstoff (BioNTech/Pfizer oder Moderna)
  • erste und zweite Impfung mit dem Proteinimpfstoff (Novavax)
  • erste Impfung mit einem Vektorimpfstoff (AstraZeneca oder Johnson & Johnson) und die zweite mit einem mRNA-Impfstoff

Je nach Impfstoff unterscheidet sich auch der empfohlene Zeitabstand zwischen den beiden Impfungen:

  • BioNTech/Pfizer: 3 bis 6 Wochen Abstand
  • Moderna: 4 bis 6 Wochen Abstand
  • Novavax: mindestens 3 Wochen Abstand
  • AstraZeneca und ein mRNA-Impfstoff: mindestens 4 Wochen Abstand
  • Johnson & Johnson und ein mRNA-Impfstoff: mindestens 4 Wochen Abstand

Nach ärztlicher Absprache kann der Abstand zur zweiten Impfung auch etwas kürzer oder länger sein.

Wann ist eine Auffrischimpfung nötig?

Eine Auffrischimpfung (“Booster-Impfung”) ist für alle Menschen ab 18 Jahren empfohlen. Bei allen Impfstoffen ist eine Auffrischimpfung ab 3 Monaten nach der Grundimmunisierung (den ersten beiden Impfungen) empfohlen.

Die STIKO rät besonders Menschen zu 2 Auffrischimpfungen, die ein höheres Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf haben. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Menschen über 70 Jahren
  • Menschen mit einer Immunschwäche oder bestimmten Vorerkrankungen
  • Menschen, die in Pflegeeinrichtungen wohnen oder arbeiten
  • Menschen, die beruflich mit Patientinnen und Patienten zu tun haben

Alle Impfstoffe, bis auf den Protein-Impfstoff von Novavax, sind als Auffrischimpfung zugelassen.

Sollte ich vor der Auffrischimpfung einen Antikörper-Test machen lassen?

Es ist nicht nötig, sich vor einer Auffrischimpfung testen zu lassen. Es gibt keine Sicherheitsbedenken für eine Impfung, wenn noch ein Schutz besteht – also noch Antikörper gegen das Coronavirus vorhanden sind. 

Wie wirkt sich eine vorherige Corona-Infektion auf die Impfung aus?

Bisher ungeimpfte Menschen, die bereits mit Corona infiziert waren, können sich ab 3 Monate nach der Genesung impfen lassen. Für die Grundimmunisierung ist dann nur 1 Impfung nötig.

Menschen, die sich innerhalb von 4 Wochen nach der ersten Impfung infizieren, sollten die zweite Impfung nach 1 bis 3 Monaten erhalten.

Menschen, die sich infizieren wenn die erste Impfung länger als 4 Wochen zurück liegt, benötigen keine zweite Impfung für die Grundimmunisierung. Eine Auffrischimpfung ist ab 3 Monate nach der Infektion möglich.

Kann ich mich impfen lassen, wenn ich ein Kind bekommen möchte?

Ja, Sie können sich impfen lassen, wenn Sie ein Kind bekommen möchten. Die STIKO empfiehlt allen noch nicht oder bisher unvollständig Geimpften im gebärfähigen Alter die Corona-Impfung, damit bereits vor Beginn einer Schwangerschaft ein sehr guter Schutz besteht. Die Impfung beeinträchtigt nicht die Fruchtbarkeit von Frauen und Männern. In den umfangreichen Prüfungen vor der Zulassung der Impfstoffe gab es keine Hinweise, dass Frauen oder Männer nach einer Impfung unfruchtbar wurden.

Kann ich mich impfen lassen, wenn ich schwanger bin oder stille?

Die STIKO empfiehlt für Schwangere ab dem 2. Trimenon den Impfstoff von BioNTech/Pfizer für die Grundimmunisierung und für die Auffrischimpfung nach 3 Monaten.

Kann ich mich zusätzlich gegen die Grippe impfen lassen?

Ja, Sie können sich neben der Corona-Impfung auch gegen die Grippe impfen lassen. Besonders Menschen mit einem erhöhten Risiko für einen schweren Verlauf empfiehlt die STIKO die Grippe-Impfung.

  • Der Arzt beschreibt den Ablauf der Impfung
Der Arzt beschreibt den Ablauf der Impfung